TopNews
Gebietsreform
Döbel will Bürger abstimmen lassen
Döbel will Bürger abstimmen lassen

Der Ortsvorsitzende der FDP Waltershausen, Christian Döbel, befürchtet, dass der Bürgermeister Michael Brychcy aus dem holprigen Zusammenschluss mit dem Emsetal zu wenig gelernt hat. "Denn wieder werden die Bürger der Stadt in einer sehr wichtigen und emotionalen Entscheidung, nämlich der geplanten Vereinigung mit Tabarz, übergangen", mahnt Döbel. Hintergrund ist, dass zwischen Brychcy und David Ortmann seit Monaten Gespräche über einen Zusammenschluss laufen, ohne die Menschen der Stadt wirklich einzubeziehen. Gerade die heikle Schuldenfrage - die Prokopfverschuldung von Tabarz ist mehr als viermal so groß wie die Waltershausens - ist für die Bürger Waltershausens ein sehr wichtiges Thema, das permanent in den sozialen Medien diskutiert wird. Die Synergien im Tourismusbereich, etwa die bessere Repräsentation der Stadtkirche, könnte man auch ohne Zusammenschluss nutzen, was bisher ja auch nicht passiert.


02Mär
Gebietsreform
FDP-Vize Dirk Bergner in Witterda
FDP-Vize Dirk Bergner in Witterda

"Wir wollen die Menschen, die jeden Morgen aufstehen, zur Arbeit gehen und damit den Wohlstand in unserem Land schaffen, in den Mittelpunkt unserer Politik stellen", fasste der FDP-Kreisvorsitzende Jens Panse die Diskussion zur Premiere des Politischen Aschermittwoch der Gothaer Liberalen in Witterda/ Landkreis Sömmerda zusammen. Zumeist seien das auch diejenigen, die sich noch nach Feierabend ehrenamtlich für ihre Kommunen im Gemeinderat und als Bürgermeister engagierten, so der Liberale, der selbst seit 12 Jahren als stellvertretender Bürgermeister in Dachwig tätig ist. Den Gegnern der Gebietsreform gehe es nicht darum "Pfründe zu sichern" - wie von der Landesregierung behauptet - sondern darum, die eigenen Geschicke selbst weiter zu bestimmen, betonte der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Dirk Bergner. "Die Gebietsreform würde aus Entscheidern Bittsteller machen."


27Feb
Gebietsreform
Jens Panse und Dirk Bergner mit Unterschriften
Jens Panse und Dirk Bergner mit Unterschriften

Für die Diskussion mit Bürgermeistern und Gemeindevertretern aus der Region haben sich die Liberalen in diesem Jahr den stellvertretenden FDP-Landesvorsitzenden Dirk Bergner als Gast eingeladen. Mit dem Bürgermeister der Stadt Hohenleuben und Vorsitzenden der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker wollen sie u.a. über das aktuelle Thema Gebietsreform diskutieren. Bergner gehört dem Vorstand des Vereins "Selbstverwaltung für Thüringen e.V." an, der das Volksbegehren gegen die Gebietsreform auf den Weg gebracht hat. Auch die Gemeinden aus der VG "Fahner Höhe" unterstützen die Initiative. Ihre Teilnahme am "Politischen Aschermittwoch", der um 19.00 Uhr im Versammlungsraum der Gemeindeverwaltung von Witterda (Lange Straße 99) beginnt, haben u.a. auch der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft "Fahner Höhe" Stephan Müller (CDU) und der FDP-Bundestagskandidat Martin Mölders zugesagt.


24Feb
Bundestagswahl
Martin Mölders, FDP-Kandidat für den Bundestag
Martin Mölders, FDP-Kandidat für den Bundestag

Mit dem Arnstädter Martin Mölders gehen die Liberalen aus Gotha und dem Ilm-Kreis in den Bundestagswahlkampf. In einer gemeinsamen Wahlkreisversammlung am Montagabend (20.2.2017) in Stadtilm nominierten die beiden Kreisverbände den 58-Jährigen einstimmig als Direktkandidaten für die Wahl im September. Der studierte Volkswirt und Energiewirtschaftler stammt aus dem niederrheinischen Wesel und ist Vater zweier erwachsener Töchter. Er kam bereits 1990 nach Arnstadt und unterrichtete zunächst im Rahmen von Umschulungsmaßnahmen eines Bildungsträgers. Der Sozialbranche und dem Wohnort Arnstadt blieb er über die vielen Jahre treu, arbeitete in verschiedenen Geschäftsführungsfunktionen im ganzen Bundesgebiet, seit August 2014 als Vorstandsvorsitzender des Lebenshilfe Ilm-Kreis e.V.. Seine politische Heimat war immer die FDP. Seit nunmehr rund 5 Jahren ist er Vorsitzender der Liberalen im Ilm-Kreis und engagiert sich unter anderem im Landesfachausschuss Gesundheit und Soziales.


21Feb
Bundespolitik
Panse kritisiert Rentenpolitik der Koalition
Panse kritisiert Rentenpolitik der Koalition

"Union und SPD belasten mit ihrer Rentenpolitik zusehends die nachkommenden Generationen", kritisiert der Gothaer FDP-Kreisvorsitzende Jens Panse. Zwar sei der Beschluss der Bundesregierung zur Angleichung der Ost- und Westrenten bis 2025 längst überfällig, die Finanzierung werde aber größtenteils den Beitragszahlern aufgebürdet. "Die erwarteten 15,7 Mrd. Mehrkosten müssen überwiegend durch die Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen werden, der Bund beteiligt sich erst ab 2022 an den Mehrkosten", kritisiert der liberale Kreischef.


20Feb
 
Döbel: 'Thüringer FabLab wichtig für Startups'
Döbel: 'Thüringer FabLab wichtig für Startups'

Der Wissenschaftler und FDP-Ortsvorsitzende von Waltershausen, Christian Döbel, der täglich mit kleineren und größeren Unternehmen in Thüringen zusammenarbeitet, fordert nach zahlreichen Diskussionsrunden ein "FabLab" (Fabrikationslabor) für die Thüringer Start-Up-Szene. "Gerade im Textilbereich sehe ich ein sehr großes Potential, wenn Existenzgründer die Möglichkeit hätten, mit Hilfe einer solchen Einrichtung ihre Ideen innerhalb weniger Tage in vorzeigbare und funktionale Prototypen zu verwandeln".


15Feb
Bundestagswahl
Jens Panse und Martin Mölders haben Ausdauer
Jens Panse und Martin Mölders haben Ausdauer

Ihren Direktkandidaten im Wahlkreis 192 nominieren die Liberalen aus Gotha und dem Ilm-Kreis am Montag (20. Februar 2017) in einer gemeinsamen Wahlkreisversammlung in Stadtilm. Die beiden Kreisvorsitzenden Jens Panse und Martin Mölders laden dazu die Mitglieder aus den beiden Kreisen um 19 Uhr in das "Café Brömel" (Obere Marktstraße 34, 99326 Stadtilm) ein. Zu der Versammlung hat sich u.a. der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Thomas Nitzsche als Gast angekündigt. Die Bewerbung des Kreisvorsitzenden des Ilm-Kreises, Martin Mölders, für die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag wird von beiden Kreisvorständen unterstützt. Der 58-jährige Arnstädter ist wie sein Gothaer Amtskollege aktiver Marathonläufer. "Mit unserer Ausdauer wird uns der Wiedereinzug in den Bundestag gelingen", sind die beiden, die zusammen für das "Liberale Laufteam Thüringen" starten, optimistisch.


10Feb
Gebietsreform
Thema beim Aschermittwoch
Thema beim Aschermittwoch

Die geplante Gebietsreform der Landesregierung steht in diesem Jahr im Blickpunkt des Politischen Aschermittwochs der Liberalen an der Fahner Höhe, der erstmals außerhalb der aktuellen Kreisgrenzen stattfindet. Am 1. März um 19 Uhr laden der FDP-Kreisverband Gotha und der Ortsverband "Fahner Höhe" in die Gemeindeverwaltung von Witterda (Lange Straße 99) ein. Gast wird auch in diesem Jahr der FDP-Vizechef und Kommunalexperte Dirk Bergner sein, der selbst ehrenamtlicher Bürgermeister in Hohenleuben ist.


08Feb
Ortsverband Waltershausen
Abstimmung mit den Bürgern erwünscht
Abstimmung mit den Bürgern erwünscht

Der Ortsvorsitzende der FDP Waltershausen, Christian Döbel, befürchtet, dass der Bürgermeister Michael Brychcy aus dem holprigen Zusammenschluss mit dem Emsetal nicht allzu viel gelernt hat. "Denn wieder werden die Bürger der Stadt in einer sehr wichtigen und emotionalen Entscheidung übergangen", mahnt Döbel. Hintergrund ist, dass zwischen ihm und dem Bürgermeister von Tabarz seit Monaten Gespräche über einen Zusammenschluss laufen, ohne die Menschen der Stadt wirklich einzubeziehen.


01Feb
Gebietsreform
Liberale wollen selbst bestimmen wo es hingeht.
Liberale wollen selbst bestimmen wo es hingeht.

Die Liberalen von Friedrichroda und Leina plädieren für einen Zusammenschluss der Ortschaften des Leinatals mit der Stadt Friedrichroda. "Das Interesse des Stadtrats an einer solchen Fusion ist vorhanden", sagte der Friedrichrodaer Liberale Stefan Berlet nach einem von ihm mitinitiierten Treffen von Stadträten und Gemeinderatsvertretern. Auch der ehrenamtliche Leinaer FDP-Ortsteilbürgermeister Jens Seeber würde in einem solchen Verbund eine gute Basis und Perspektive für das Leinatal sehen - "vorausgesetzt alle Orte sind dabei".